Home » Allgemeines » Grundstück kaufen: Auf das richtige Baugrundstück kommt es an

Grundstück kaufen: Auf das richtige Baugrundstück kommt es an

Ein wesentlicher Aspekt bei der Überlegung Grundstück kaufen, oder jeden Monat Geld für eine Mietwohnung oder Mietshaus zu zahlen zeigen Rechenbeispiele auf. Wer sesshaft ist und den Ort nicht mehr wechseln möchte, sollte die Überlegung anstellen, ein Grundstück zu kaufen. Bereits nach wenigen Jahren ist das Geld, welches statt für die Miete in ein eigenes Grundstück gesteckt wurde, den Kredit deckend. Ein einfaches Beispiel wäre hier eine monatliche Miete von 500,00 € zahlt man 40 Jahre. Bei den richtigen Konditionen ist ein Grundstück mit einem Wert von 300.000,00 € frei von Belastungen.

Grundstück bietet viele Vorteile und Sicherheiten

Im Alter sich keine Sorgen mehr machen zu müssen, wie sich der Mietspiegel gestaltet, kann durch den Kauf eines Grundstückes erreicht werden. Oft treten im Alter finanziell zusätzliche Belastungen auf, sodass man seinen gewohnten Lebenskomfort einschränken muss, oder die Wohnung wechseln muss, da die Kosten unerschwinglich sind. Anders verhält es sich, wenn man eine Immobilie kauft, um sein Geld sicher anzulegen.

Ein eigenes Grundstück bedeutet Kündigungsschutz

Nennt man ein Grundstück sein Eigen, können keine Ereignisse, wie Kündigungen, greifen. Die laufenden vorhersehbaren Kosten, wie Grundgebühr, oder andere staatlichen Abgaben sind kalkulierbar. Demzufolge stellt der Besitz eines eigenen Grundstücks und Hauses eine große Sicherheit.

Ein Grundstück zu kaufen, bedeutet Wohnqualität

In Mietverträgen ist festgelegt, was der Mieter in dem Wohnbereich verändern darf, oder ob er Haustiere halten kann. Völlig anders verhält es sich bei einem eigenen Grundstück. Falls das erworbene Grundstück nicht dem Denkmalschutz unterliegt, hat der Eigentümer alle Möglichkeiten, seine Träume zu verwirklichen. Handelt es beim Grundstückskauf um eine bereits darauf befindliche Immobilie, können größere Veränderungen, welche selbstverständlich den zuständigen Behörden bekannt zu geben sind, und welche einer Genehmigung bedürfen, vorgenommen werden. Um den Versicherungen gerecht zu werden, sollte bei größeren Umbauten immer ein Architekt mit der Planung beauftragt werden. Sei es für die Fassadengestaltung, oder, Umbauten, wo statische Nachweise geführt werden müssen. Handelt es sich allerdings um kleine Maßnahmen, kann der Hausherr sein Haus nach seinen Wünschen gestalten.

Worauf sollte man beim Grundstückkauf achten?

Ein Grundstück kaufen bedeutet viele Dinge zu beachten. Es gibt im Internet regelrechte Checklisten, was bei einem Grundstückskauf zu beachten ist. Das A und O eines Grundstückskaufs ist die Lage. Sie bestimmt zu einem den derzeitigen Kaufwert, ist aber besonders wichtig, wenn eine Immobilie wieder verkauft werden soll. Deshalb ist es ratsam, sich an einen Fachmann zu wenden. Er kennt sich auf diesem Gebiet aus und kann entsprechend den Vorstellungen der Kunden spezielle Angebote vergleichen.

Bevor man sich für einen Berater entscheidet, sollte man sich genau über das Honorar informieren. Versucht man selbst ein Grundstück in guter Lage zu finden, sind die Forderungen beim Kauf deutlich höher, als bei der Vermittlung durch einen Makler. Man kann hier von einer Spanne von bis zu 20% ausgehen. Aber nicht nur die Lage ist ausschlaggebend, sondern auch Altlasten und Infrastruktur, sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Die Altlasten können zu sehen sein in zusätzlichen Kosten. Sei es, dass alte Gebäude oder Stallungen auf dem Grundstück stehen, welche nicht benötigt werden, müssen diese abgerissen werden, welche auch ordnungsgemäß entsorgt werden müssen. Ein Grundstück zu kaufen, bedeutet häufig, dass es der Eigentümer künftig langfristig nutzen möchte. Demzufolge sollte man genau überprüfen wie es mit der Infrastruktur, aussieht. Hat man noch Kinder, sind Schulen, öffentliche Verkehrsmittel und auch Einkaufszentren von einer nicht unwesentlichen Rolle.

Plant man allerdings sein Grundstück in aller Ruhe zu genießen, sollten Störfaktoren ausgeschlossen werden. Die Grundstücksgröße sollte dem Bedarf des künftigen Eigentümers entsprechen. Weiterhin sind im Vorfeld die Nutzungsrechte zu prüfen. Ein Grundstück kaufen, bedeutet auch, dass alle zusätzlichen Kosten, wie Notar oder Grundbuchamt, aber auch eventuelle Bezuschussungen für den Umbau, geklärt sind. Oft tauchen die Fragen erst nach Abschluss des Kaufes auf. Eine Grundsatzfrage, ob das Grundstück überhaupt als Bauland eine Genehmigung besitzt. Deshalb sollte im Zweifelsfall, doch lieber ein Fachmann zurate zuziehen.