Home » Allgemeines » Schöne Wände: Tapeten als wichtiges Deko-Element

Schöne Wände: Tapeten als wichtiges Deko-Element

Zu den Vorteilen der Tapete lässt sich festhalten, dass sie für ihren Nutzer meist die kostengünstigere aber dennoch, anschauliche Alternative bieten. Während einfaches Streichen meistens mehrere Durchgänge und Schichten braucht, bis das gewünschte deckende Ergebnis erreicht wird oder gar noch einige Stellen nachgestrichen werden müssen, da vorherige Farben noch durchschimmern.

Die Nutzung einer Tapete, birgt allerdings auch einige Nachteile in sich, welche bei anderen Alternativen dafür nicht erforderlich sind. So erfordert das Anbringen einer Tapete eine gewisse Übung, da diese möglichst gerade sitzen sollte, um Beulen und Dellen zu vermeiden. Zudem ist es auch gar nicht so einfach, die Tapete immer an Gegebenheiten des Raumes anzubringen. Schließlich müssen Fenster, Türrahmen und Co ja schließlich auch berücksichtigt werden. Ein weiterer Nachteil, der vor allem bei der Wahl einer falschen Tapete auftreten kann ist, dass nicht alle Tapeten im Nachhinein eine neue Farbe so gut aufnehmen.

Hier empfiehlt es sich vor dem streichen eventuell die alte Tapete zu entfernen, besonders bei bereits älteren und unansehnlichen Tapeten. Bei Raufasertapeten, ist es in jedem Fall erforderlich die Tapete vorher zu entfernen.

Die Auswahl der richtigen Tapete

Entgegen der früheren Tapetenwahl, welche meistens weitaus exzentrischer war, tendieren Verbraucher heutzutage eher wieder zu einer eleganten und schlichten Tapete. Doch unabhängig davon, ob es sich um die schlichte elegante Tapete oder eher eine erfrischend lebhafte Wahl handelt, gibt es für die Auswahl der passenden Tapete einige wichtige Auswahlkriterien zu beachten. Für die Wal der passenden Tapete lassen sich passende Ideen hier finden. Neben der Wahl der Farbe und des Designs, sollte auch der Einsatzort einen entscheidenden Part in den Überlegungen der Verbraucher spielen. Schließlich ist die Abnutzung abhängig von dem jeweiligen Raum in dem Sie genutzt wird ungleich höher. In Räumen wie dem Flur oder der Küche empfiehlt sich daher eine widerstandsfähige Tapete zu verwenden, welche leichte Stöße ertragen kann und von der leichte Verschmutzungen einfach zu entfernen sind. Informationen welche zur Tapetenwahl, lassen sich hier nachlesen.

Was sind die gängigsten Tapeten und welche Arten gibt es dort?

  • Raufaser Tapeten: Sie gelten als die klassische Variante der Tapete und sind kleine Allrounder unter den Tapeten, da sie sowohl sehr robust und widerstandsfähig sind, als auch nach mehrmaliger Überstreichung noch gut aussehen. Sie gehören zudem zu den beliebtesten Tapeten, so ist jede zweite Tapete eine Raufaser Zudem gleichen sie durch ihre Oberflächen Struktur kleine Risse und Unebenheiten in der Wand aus und sind sowohl formstabil, als auch atmungsaktiv.
  • Papier Tapeten: Die Papiertapete ist aus 2 aneinander gepressten Papierschichten konzipiert, wobei die vordere der beiden Tapeten farblich bedruckt und je nach der jeweiligen Qualität der Tapete mehr oder weniger Lichtbeständig ist. Dadurch soll ein mögliches Vergilben oder Ausbleichen der Farbe verhindert oder zumindest möglichst abgeschwächt werden. Besonders für Kinder und Jugendzimmer ist dabei die Papiertapete besonders interessant, da sie oft mit bestimmten Mustern oder Comicfiguren bedruckt ist. Weitere Tipps zur Gestaltung eines Jugendzimmers gibt es außerdem hier.
  • Papier Präge Tapeten: Papierpräge Tapeten werden in der Herstellung aus 2 Papierstreifen, aneinander geklebt und dann mit Prägewalzen verbunden. Dank einer festen Prägung der beiden Papierstreifen, ist in der Regel ein problemloses Aufkleben der Tapete ohne einen Verlust des Musters sehr gut möglich.
  • Profil-Tapeten: Diese Tapeten sind bekannt als Profiltapeten, durch sich ausdehnenden Kunststoff entsteht diese besondere Struktur der Tapete entsteht mit einer ungewöhnliche Oberfläche, die auf den Betrachter des Raumes einen dreidimensionalen Eindruck macht. Profiltapeten sind verhältnismäßig teuer, bieten jedoch mit einem teilweise beeindruckenden Design noch eine äußerst robuste Tapete.
  • Textil Tapeten: Bei dieser Tapete werden meist fadenähnliche Textilgewebe auf eine Unterschicht aus Papier gelegt. Bei diesem Gewebe werden dabei verschiedenste Materialen wie: Wolle, Jute, Seide, Leinen, Kunstfaser oder Baumwolle eingesetzt. Diese empfindliche und spezielle Oberfläche macht jedoch auch das befestigen der Tapete äußerst mühselig.

Fazit: Welche Tapete ist die passende?

Wie bereits im vorherigen beschrieben, kommt es bei der Wahl der richtigen Tapetenarten im Allgemeinen auf den jeweiligen Bedarf ihrer Nutzung, den jeweiligen Räumlichkeiten, sowie sicherlich auch auf den jeweiligen Zeitraum bis zu dem Sie wieder gewechselt werden soll.