Home » Allgemeines » Commerzbanking Betrug beim Online-Banking erkennen

Commerzbanking Betrug beim Online-Banking erkennen

Das Online Banking bei der Commerzbank, welches dort als Commerzbanking bekannt ist, ist heute in allem Munde. Ob auf dem Tablet oder als App auf dem Handy hat man so schnell den Überblick über seine Finanzen, kann Geldgeschäfte machen, Kontoauszüge ordern und Überweisungen machen. Doch seit einiger Zeit nutzen auch immer mehr Betrüger diese modische Erscheinung, um von den Kunden ahnungslos die Daten abzugreifen.

Die Methoden der Betrüger

Eine der meist verbreiteten Methoden ist dabei das „Phishing„. Dabei versenden die Betrüger an jede x beliebige Mail Adresse eine E-Mail, in der Hoffnung, dass die ahnungslosen Kunden diese öffnen. Das prekäre Array ist, dass sie dafür die Adresse und das Logo der Commerzbank nutzen, sodass der Kunde denkt, dass diese Nachricht von der Bank kommt. Der Inhalt der Mails besteht meist aus der Bitte die Konten oder Accounts zu verifizieren oder auch einen gesperrten Kontozugang mit Hilfe einer TAN wieder frei zugänglich zu machen. Damit dies möglichst einfach geht, hat der Absender auch gleich einen Link mit angegeben. Der nach dem Öffnen direkt auf die Seite zum Commerzbanking führt. Hier handelt es sich jedoch nicht um die Seite der Commerzbank.

Diese sieht der echten Seite nur täuschend ähnlich und führt dazu, dass im Hintergrund die Daten der Kunden in unbefugte Hände geraten. Eine weitere gravierende Methode zum Commerzbanking Betrug ist das Verbreiten von Viren oder Trojanern. Diese können dann die Steuerung fremder Rechner zulassen. Damit können dann auch sämtliche Daten des Nutzers einfach auf fremde Server umgeleitet werden, ohne dass der Besitzer dieser Daten davon weiß.

So kann man sich gegen Commerzbanking Betrug schützen

Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, sein Commerzbanking sicher zu machen, ohne dass es dabei zu einem Commerzbanking Betrag kommt. Wer eine Mail mit einem verdächtigen Link mit einer Internetadresse erhält, der sollte diesen niemals öffnen. Wer zu den Anmeldungen beim Commerzbanking stets das offizielle Portal bedient, was auch in den Bookmarks hinterlegt ist, der braucht keine Sorge haben, auf andere Seiten umgeleitet zu werden. Darüber hinaus gibt es mit dem Pin und dem Tan auch verschiedene Sicherheitsmerkmale, die jeder beim Anmelden angeben muss.

Während dies in einer Mail gleich alle auf einmal abgefragt werden, würde die Commerzbank dieselben Codes niemals auf einmal haben wollen, sondern jeden einzeln anfordern. Fällt dem Nutzer etwas Ungewöhnliches während des Commerzbanking auf, sollte er unverzüglich die Sitzung beenden und sich telefonisch mit seinem Berater bei der Bank in Verbindung setzen. Dies gilt auch dann, wenn nicht nur etwas Ungewöhnliches auftritt. Auch eine kleine Abweichung von der normalen Anmeldung oder bei Bankgeschäften sollte ernst genommen werden.

Um einen Trojaner oder ähnliches nicht auf dem PC zu haben, sollte man stets einen sicheren Browser wie z. B: Opera oder Firefox verwenden. Diese verfügen auch über spezielle Zertifikate, welche den Nutzer davor warnen, dass eine bestimmte Homepage nicht überprüft werden kann. Diese Warnungen sollten zudem während des Online-Bankings niemals ausgeschaltet werden. Für alle Handys hat die Bank zudem eine App entwickelt, die vor solchen Zugriffen schützt.